Malaysia · Travel

Pulau Penang

Wir kamen mit dem Zug zur Insel Penang. Dieser fährt von KL Sentral  innerhalb von 5 Stunden direkt nach Butterworth. Die Tickets sollte man aber 2 Tage vorher buchen um sicherzustellen, dass man auch den gewünschten Zug erwischt. Von Butterworth aus ist man mit der Fähre innerhalb von 15 Minuten in Georgetown, der Hauptstadt von Penang. Auf dieser Insel haben wir insgesamt 2 Tage verbracht und das haben wir dabei erlebt!

Georgetown

In Georgetown haben wir im Chulia Racks Hotel übernachtet. Das Hotel liegt super zentral, es ist sauber und das Personal ist überfreundlich. Man sollte unbedingt nach Sightseeing Infos fragen! Der Mitarbeiter hat uns ausführlich alle Sehenswürdigkeiten erklärt und kleine Geschichten dazu erzählt. Georgetown ist bekannt für seine Architektur und die Graffitikünste
image

image

Ihr müsst unbedingt die Tok Tok Mee probieren und Streetfood in der Lebuh Chulia weiter nordwestlich. Das indische Restaurant gegenüber dem Hotel hat auch sehr leckere und günstige Gerichte. Wir hatten da zum Beispiel Tandoori Chicken 😍.
image

Taman Negara Pulau Penang (National Park) 
image

Den National Park in Penang erreicht man von Georgetown relativ schnell mit dem Bus. Dort angekommen muss man erstmal seine Kontaktdaten im Büro abgeben und kann sich über die Routen erkundigen. Man kann auch verschiedene Bootstouren mieten, die einen vom Strand zurück bringen. Wir hatten uns für die Route zum Turtle Beach entschieden, von wo aus wir mit dem Boot abgeholt wurden, mit einem Zwischenstopp am Monkey Beach und zum Schluss wieder zurück gebracht wurden. 

Für die Route die wir ausgesucht hatten braucht man ca. 2 Stunden. Es ist ein wunderschöner aber sehr anstrengender Weg, also ist festes Schuhwerk, Wasser und Kopfbedeckung ein Muss! Es ist ein wunderschöner Park, den ich so noch nie erlebt habe.
image

image

Angekommen am Turtle Beach kann man die wunderschöne Landschaft betrachten und wenn man Glück hat, sieht man auch noch Schildkröten. Wir hatten da leider kein Glück. Wir wurden pünktlich mit dem Boot abgeholt und an den Monkey Beach gebracht. 
image

image

image

Die Fahrt zum Monkey Beach ist ein Erlebnis selbst. Man sieht sie Insel von einer neuen Seite und der Bootsfahrer hat uns auch noch die ein oder andere Anekdote erzählt. Am Monkey Beach darf man dann auch Baden. Wir haben dann lieber mit einem Bierchen den Anblick genossen. Die richtige Abkühlung kam jedoch auf dem Rückweg. Uns hatte ein richtiges Gewitter erwischt.
image

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s